Sperrung aufgehoben: Entwarnung: Herrenloser Koffer enthielt nur Kleidung

MÜNSTER Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag wegen eines Bombenalarms das Servicezentrum der Stadtwerke am Bahnhof geräumt. Im Gebäude war ein verdächtiger Koffer entdeckt worden. Während des Einsatzes des Bombenentschärfers wurde der Berliner Platz kurzfristig gesperrt. Gegen 18.30 kam die Entwarnung.

« »
1 von 2
  • Nach der Entdeckung des Koffers wurde zunächst nur ein Bereich von etwa 10 Metern rund um das Mobilé abgesperrt. Kurzzeitig wurde auch der gesamte Berliner Platz gesperrt.

    Nach der Entdeckung des Koffers wurde zunächst nur ein Bereich von etwa 10 Metern rund um das Mobilé abgesperrt. Kurzzeitig wurde auch der gesamte Berliner Platz gesperrt. Foto: Helmut Etzkorn

  • Die Polizei hat einen Bereich von etwa 10 Metern rund um das Mobilé abgesperrt.

    Die Polizei hat einen Bereich von etwa 10 Metern rund um das Mobilé abgesperrt. Foto: Helmut Etzkorn

Die wichtigsten Infos im Überblick:

  • Herrenloser Koffer gegen 15.40 im Servicezentrum der Stadtwerke am Hauptbahnhof entdeckt
  • Polizei sperrte Geschäftsräume und Zehn-Meter-Radius um das Servicezentrum
  • Bombenexperten kamen aus Aachen
  • Während ihrem Einsatz wurde gesamter Berliner Platz inklusive Bahnhofstraße gesperrt.
  • Kurzzeitiges Verkehrschaos
  • Entwarnung um 18.30 Uhr: Koffer enthielt nur Kleidung

An dieser Stelle beenden wir unseren Liveticker. Wir danken für Ihr Interesse!

18.46 Uhr: Die Lage auf den Straßen normalisiert sich langsam wieder. Der Busfahrplan ist jedoch mächtig durcheinander geraten. Vom Bahnhof bis zum Landeshaus hat sich ein Rückstau mit etwa 20 Bussen gebildet, meldet unser Reporter.

Die Stadtwerke melden über Twitter: "Insbesondere auf dem Weg in die und in den Außenstadtteilen selbst kann es jetzt zu Verspätungen kommen."

18.31 Uhr: Entwarnung von der Polizei: Der Koffer ist geöffnet, er enthielt nur Kleidung. Die Sperrung wird sofort aufgehoben.

18.28 Uhr: Über Twitter melden sich einige Münsteraner. Der Straßenverkehr rund um den Bahnhof ist zusammengebrochen.

18.22 Uhr: Neue Infos von der Polizei: Der Bombenentschärfer öffnet den Koffer in den kommenden Minuten. Die Bahnhofsstraße vor dem Mobilé ist weiträumig abgesperrt. Kein Auto, kein Bus, kein Fußgänger kommt durch.

Die Polizei geht weiterhin von einem "unidentifizierten Objekt" aus. Das Vorgehen sei standardmäßig.

18.15 Uhr: Laut Stadtwerken ist der gesamte Bussteig C gesperrt. Die Stadtwerke sortieren sich gerade. Umleitungen werden ab sofort eingerichtet. 

18.10 Uhr: Augenzeugen berichten uns, dass die Polizei nun den gesamten Berliner Platz sperren. Der Busverkehr ist ab sofort eingestellt. Von der Polizei gibt es dazu noch keine Bestätigung.

18.05 Uhr: Pünktlich sind die Bombenexperten am Service-Zentrum angekommen. Sie machen sich jetzt erst einmal ein Bild der Lage und machen Fotos vom Koffer.

17.10 Uhr: Es gibt weitere Details zum Koffer. Auf ihm prangt laut Polizei ein "asbach-uralter" Adressaufkleber (Polizeisprecher Schabacker), auf dem noch Münsters alte Postleitzahl 4400 vermerkt ist.

Von der Räumung des Servicezentrums sind 18 Mitarbeiter betroffen. Sie wurden früher in den Feierabend geschickt. Die Sprengstoffexperten sind derweil auf dem Weg. Sie waren zuvor auf einem Einsatz in Aachen. Die Polizei Münster erwartet sie gegen 18 Uhr vor Ort.

16.49 Uhr: Es ist bereits der dritte Bombenalarm in einem gutem Jahr in Münster. Bei den beiden vorherigen Fällen handelte es sich glücklicherweise um Fehlalarme. Im Oktober 2011 war es ein Wecker in einem Schließfach im Bahnhof, im September 2012 löste ein Aktenkoffer in der Deutschen Bank eine Evakuierung der Stubengasse aus. Am Ende fand sich in dem Koffer lediglich eine Gabel.
    

16.32 Uhr: Anruf von der Polizei: Die Experten kommen aus Düsseldorf. Laut Polizeisprecher Schabacker wird es "wohl noch eine Weile dauern", bis sie vor Ort sind. Wahrscheinlich wird es bis etwa 18 Uhr dauern. Bis dahin bleibt die Lage aller Voraussicht nach unverändert.

16.20 Uhr: Unser Reporter ist vor Ort. Die Polizei hat ein Vorentschärfungskommando angefordert, es soll den verdächtigen Koffer untersuchen. Er berichtet, dass nur der Gehweg in einem Radius von etwa 15 bis 20 Metern rund um das Service-Zentrum abgesperrt wurde. Der nahe gelegene Bussteig ist weiter in Betrieb, auch der Verkehr auf der Bahnhofstraße läuft normal.

Der Koffer - ein hellbrauner, mittelgroßer Aktenkoffer - steht innen direkt am Schaufenster des etwa 50 bis 60 Quadratmeter großen Geschäftes.

Die Lage des Geschäfts:


Das Mobilé auf einer größeren Karte anzeigen

Momentan sind ein gutes Dutzend Polizisten vor Ort. die Lage ist ruhig.

Erstmeldung 16.08 Uhr: Der herrenlose Koffer wurde laut Polizeisprecher Jan Schabacker um 15.43 Uhr entdeckt. Das Gebäude wird deswegen geräumt. Nähere Details sind noch nicht bekannt.

Vorerst ist laut Polizei der Verkehr auf der Bahnhofstraße nicht beeinträchtigt. Ob sich das ändert, ist noch unklar.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 80 : 40?